Overwatch: „Play of the Game“ Feature wird überarbeitet

Das Play of the Game Feature in Overwatch soll die besten Momente eines Spielers noch einmal zeigen, doch leider werden oft Charaktere ausgeschlossen, die solche Play of the Games erst ermöglichen.

Wenn eine Zarya mit ihrer Gravitonbombe alle Gegner auf einen Punkt zieht, danach ein Reaper mit Ana’s Nano Boost seinen Totentanz einsetzt und alle Gegner eliminiert, dann hat Reaper zwar effektiv die Kills erzielt, doch wäre dies ohne Zarya’s und Ana’s Unterstützung nicht möglich gewesen.

zarya

Gegenüber Kotaku verriert Lead Hero Desginer Geoff Goodmann in einem Interview auf der Blizzcon 2016, dass man an einem „Play of The Game 2.0“ arbeite.

Es gibt einen Plan, welchen wir „Play of the Game 2.0″ nennen. Es steht schon seit einer Weile auf unserer Liste, jedoch mussten wir Prioritäten setzen. Wir haben viele coole Ideen. Wir wollen viel mit den Kamerafahrten und Einstellungen arbeiten. Wir haben einige Ideen für kooperative PotGs. Denn was wir zurzeit haben ist, Zarya könnte ulten und dann erhält Genji den Credit.

Goodmann fügte noch hinzu:

Wir wollen die Kooperation in den Fokus setzen, um alle Beteiligten zu zeigen. Es gibt bei der Sache allerdings einige Hindernisse, etwa wie wir die Highlight Intros darstellen und wie wir genau ermitteln, wer an diesem Spielzug beteiligt ist.

Wann genau wir Play of the Game 2.0 erwarten dürfen, konnte Geoff Goodmann leider noch nicht verraten.

[Quelle]

Tags

You may also like...

0 thoughts on “Overwatch: „Play of the Game“ Feature wird überarbeitet”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.